SKOLL - Selbstkontrolltraining

Ein suchtmittelübergreifender Ansatz zur Frühintervention bei Jugendlichen und Erwachsenen

SKOLL  ist ein Angebot für junge Menschen und Erwachsene, die sich z. B. fragen, ob sie übermäßig Drogen gebrauchen, problematisch spielen oder zu viel Alkohol trinken. Im Mittelpunkt der Arbeit steht nicht die Abstinenz, sondern die  Auseinandersetzung mit der eigenen Situation.

 

SKOLL hat zum Ziel den Konsum zu stabilisieren, zu reduzieren oder bestenfalls ganz einzustellen. In zehn Sitzungen werden der Konsum analysiert, ein individueller Trainingsplan erstellt und alternative Verhaltensmöglichkeiten aufgezeigt. Der Umgang mit Suchtdruck und sozialem Druck wird trainiert, Stressbewältigung gelernt und ein Krisenplan erarbeitet.


SKOLL trägt dazu bei, Veränderungsprozesse bei riskant konsumierenden Menschen frühzeitig einzuleiten und die Zugänge zu Hilfemöglichkeiten zu erleichtern.

 

SKOLL ist zieloffen. Die Teilnehmenden legen vorrangig ihre Ziele selbst fest. Die Arbeit in SKOLL orientiert sich an den persönlichen Zielen der Teilnehmenden. SKOLL hilft bei der Zielerreichung durch gesundheitsbezogenes Selbstmanagement und allgemeine Problemlösungsfertigkeiten, erhöht dadurch die Kontrolle über das Risikoverhalten und verbessert die Gesundheit der Teilnehmer/innen. SKOLL ist deshalb für unterschiedlich motivierte Teilnehmende geeignet und wirksam.

Zielgruppe:

Jugendliche und Erwachsene

Projektdauer:

10 Einheiten á 90 min

Veranstaltungsort:

Ambulante Suchtkrankenhilfe der Stadtmission Chemnitz e.V. 

Dresdner Str. 38B

09130 Chemnitz

Teilnehmerbeschränkung:    

maximal 10

Trainingsstart:                        
Derzeit ist kein Training geplant. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die zuständigen Kolleginnen in den Suchtberatungsstellen.

Ansprechpartnerin SKOLL: Frau Habener; Suchtberatungs- und Behandlungsstelle; 0371/ 6661945
Kontakt in der Jugendsucht- und Drogenberatungsstelle für u27; Frau Merkel; 0371/ 4792823