Cannabis Quo Vadis im Koffer

Interaktiver Präventionsparcours "Cannabis - quo vadis?"

"Cannabis - quo vadis?“ ist ein zweistün­diger, inter­ak­tiver Präven­ti­ons­par­cours, der Schüler*innen der Klassen 8 bis 10 und Jugend­gruppen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren anhand von sechs Themen­sta­tionen fachlich fundierte und realis­tische Infor­ma­tionen zum Thema Cannabis vermittelt. Beste­hende Mythen wie „Kiffen ist gesünder als Rauchen“ und andere Fehlin­for­ma­tionen werden korri­giert. Während des Workshops setzen sich die Jugend­lichen u.a. mit ihrer eigenen Biografie ausein­ander, indem sie die Rolle des Canna­bis­konsums mit Lebens­ent­würfen fiktiver Personen in Zusam­menhang stellen. Auch Situa­tionen zu Hause und in der Schule werden durch­ge­spielt und disku­tiert sowie ein Perspek­ti­ven­wechsel mit Eltern und Lehrer*innen angeregt. Die Jugend­lichen erhalten zudem Infor­ma­tionen über das Hilfe­system in ihrer Region.

"Cannabis - Quo Vadis?" ist ein Parcours im handlichen Transportkoffer, der aus 6 Themenstationen besteht und in einem Klassen-/Gruppenraum durchgeführt werden kann. Die Durchführung im Zeitumfang von 120 Minuten erfolgt von 1-2 geschulten Begleitpersonen. Der Koffer enthält alle für die Durchführung erforderlichen Materialien.

Entwickelt wurde das Projekt von der Villa Schöpflin gGmbH.

Am 21.06.2018 wurden Fachkräfte aus Sachsen zu Moderator*innen für dieses Projekt ausgebildet. Wenn Sie die Thematik Cannabis mit Ihren Jugendlichen bearbeiten wollen. so finden Sie hier einen Überblick mit den Kontaktdaten der Ansprechpartner*innen vor Ort.

Die Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.

Standorte des Cannabiskoffers in Sachsen

Unser Ansprechpartner für dieses Projekt

Michael Wilde
Telefon: 03 51 / 44047719
E-Mail: wilde@suchtprae...

Sie möchten das Projekt gern in Ihrer Einrichtung durchführen, dann schauen Sie in den Überblick der ausgebildeten Moderator*innen in den Regionen.

Ziele des Cannabis-Parcours

  • Vermittlung einheitlicher und damit glaubwürdiger Informationen und Präventionsbotschaften
  • Schaffung von Impulsen für eine konstruktive und kritische Diskussion der Jugendlichen untereinander sowie an der Schule und mit deren Eltern
  • Stärkung der Nichtkonsument*innen und Förderung einer kritischen Haltung zum Cannabiskonsum
  • Schaffung von Transparenz und Klarheit bezüglich der juristischen Grundlagen und Umgangsweisen mit Cannabisprodukten
  • Informationen über persönliche Ansprechpartner*innen an Schulen und über Hilfsangebote von Beratungsstellen in der Region

Die Stationen

Der Parcours besteht aus 6 Stationen. Ein Gesamtdurchlauf dauert 120 Minuten.

  • Informationen zu Cannabis - was weißt du schon darüber?
  • Cannabis im Straßenverkehr (Rollenspiel mit Rauschbrillen)
  • Konsumerfahrungen mit Cannabis - Vermittlung realistischer Zahlen
  • Lebenspläne, Ziele und Wünsche (Biografiearbeit)
  • Beziehung zu den Eltern
  • Umgang mit problematischem Konsum in der Klasse (Rollenspiel)