AKTUELLES

27.11.2019 | 2. Fachtag der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen

Am 27. November 2019 fand der diesjährige Fachtag der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen unter dem Thema »Lebenskompetenzen im Gepäck - Universelle Suchtprävention in Kita und Schule« in der Sächsischen Aufbaubank in Dresden statt.

Die Fachtagung bot rund 150 Teilnehmer*innen einen fachlichen Input, Informationen über etablierte Angebote und Programme im Bereich der Förderung von Lebenskompetenzen für Kinder und Jugendliche sowie gelungene Praxisbeispiele und Raum zum Erfahrungsaustausch.

Die Veranstaltung richtete sich an pädagogische Fachkräfte aus Kita und Schule sowie Fachkräfte und Multiplikator*innen der Suchtprävention und Gesundheitsförderung aus den Landkreisen und Kommunen sowie bei freien Trägern.

Die Höhepunkte auf einen Blick:

  • Frau Prof. Dr. Ulrike Graf vom Institut für Erziehungswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hob in ihrem einleitenden Fachvortrag »Was im Leben trägt« auf sehr anschauliche Weise die Bedeutung der Resilienz hervor und zeigte auf, welche Möglichkeiten der Förderung in Bildungseinrichtungen bestehen.
  • In sieben praxisrelevanten Workshops konnten sich die Teilnehmenden am Vormittag vertiefend zum Thema Lebenskompetenzförderung im Rahmen der Suchtprävention austauschen und Anregungen für die eigene Praxis mitnehmen.
  • In einem weiteren Vortrag von Herrn Dr. Henrik Jungaberle vom Institut für Präventionsforschung (FINDER e. V.), wurden die Konzepte und Ansätze der Lebenskompetenzförderung im europäischen Kontext dargestellt.
  • Nach dem Mittagsessen hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, im Rahmen des Lebenskompetenzpanoramas vielfältige Programme und Angebote in dem Themenfeld der Lebenskompetenzförderung zu sammeln und in den kollegialen Austausch zu treten.

Wir bedanken uns bei allen Akteur*innen und Teilnehmer*innen für Ihr Interesse!

04.11.2019 | Fachwerkstatt „Gesundes Aufwachsen stärken“ in Bautzen

Das Projekt „Gesundes Aufwachsen stärken – Forschungsvorhaben zur allgemeinen Gesundheits-förderung in der Jugendarbeit“ erforscht, ob und in welchem Umfang die Praxis der Kinder- und Jugendarbeit in ihren Konzepten und Leistungsangeboten bereits Schwerpunkte bezüglich der Gesundheitsförderung und gesundheitsbezogenen Prävention mit Blick auf ihre Zielgruppe setzt. Die Fachwerkstätten möchten hierzu Lernorte sein, die einerseits für eine Rückbindung des Forschungsvorhabens in die sozialpädagogische Praxis sorgen und andererseits die Möglichkeit bereitstellen, dass Fachkräfte der Jugendarbeit sich austauschen können.

Zur Fachwerkstatt am 12.12.2019 in Bautzen sind folgende Impulse vorgesehen:

„Gesund aufwachsen für alle?!“ | Annekathrin Weber (SLfG, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit)
Bildungs- und Gesundheitschancen sind in Deutschland ungleich verteilt. Im Beitrag wird ein datenbasierter Blick auf die Auswirkungen von sozialer Benachteiligung auf die physiche und psychische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen geworfen und es werden Ansätze der Förderung von Entwicklungschancen und sozialer Teilhabe diskutiert. Dazu gibt es Einblicke in das Projekt MindMatters, das sich die Förderung von psychischen Gesundheit zur Aufgabe gemacht hat.

„GLÜCK SUCHT DICH – Förderung von Risiko- und Lebenskompetenzen von Jugendlichen in Sachsen“ | Marisa Böttcher (SLfG, Fachkoordinatorin Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention)
Durch das mobile Suchtpräventionsprojekt GLÜCK SUCHT DICH werden Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren in der Schule und der außerschulischen Jugendarbeit angeregt, die eigenen Sichtweisen auf Glück, Identität, Konsumrisiken und Rauschmittel zu reflektieren. Das Konzept lädt zum Lernen, Mitmachen und Weiterdenken ein.

Das Programm finden Sie hier.


__

Termin: 12.12.2019
Zeit: 9:00–15:30 Uhr
Veranstaltungsort: AWO Bautzen, Löbauer Str. 48, 02625 Bautzen

Weitere Infos und Anmeldung unter: gesund.agjf-sachsen.de

26.09.2019 | Erste LEBENSKÜNSTLER-Fortbildung in Dresden

 

Aufgrund des hohen regionalen Zuspruchs wird das LEBENSKÜNSTLER-Spiel ab Dezember 2019 in der Fach- und Koordinierungsstelle, Bereich Lebenskompetenzförderung | Universelle Suchtprävention zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Für die Anwendung des Stationsspiels ist eine Fortbildung notwendig, die am 16.12.2019 in der Fachstelle in Dresden stattfinden wird.

Mit LEBENSKÜNSTLER werden spielerisch und interaktiv soziale, emotionale und kognitive Fähigkeiten trainiert. Das Stationsspiel eignet sich insbesondere für Schüler*innen der 5. bis 7. Klassenstufe. Die Umsetzung kann durch Pädagog*innen oder Schüler*innen höherer Klassenstufen an den Schulen erfolgen.

 

__

Termin: 16.12.2019
Zeit: 9-16 Uhr
Fortbildungsort: Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., 5. Etage | Beratungsraum, Könneritzstraße 5 | 01067 Dresden

Weitere Informtionen finden Sie hier.

16.08.2019 | Eigenständig werden: Programmstart in Sachsen

 

Nach der fachlichen Überarbeitung und Neuauflage des Lebenskompetenzprogrammes „Eigenständig werden“ fand durch die Programmleitung Sachsen, Kerstin Schnepel, die erste Fortbildung im Hort „An der Riesenburg“ in Annaberg Buchholz statt.

Mit sieben pädagogischen Fachkräften wurde intensiv an den inhaltlichen Säulen des Lebenskompetenzprogrammes gearbeitet und die programmeigenen Unterrichtsmethoden exemplarisch erprobt.

„Jolli“ als neue Identifikationsfigur von „Eigenständig werden“ hat dabei ein erstes Zuhause in Sachsen gefunden und bietet eine kindgerechte Möglichkeit, den Ausdruck und die Wahrnehmung von Gefühlen sowie das Miteinander-Reden spielerisch zu stärken und zu verbessern. 

21.06.2019 | Projektauftakt des mobilen Suchtpräventionsprojektes geglückt

 

Ab dem Schuljahr 2019/20 wird das mobile Suchtpräventionsprojekt "GLÜCK SUCHT DICH. Eine mobile Ausstellung zur Suchtprävention" der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen auf Tour durch die sächsischen Regionen gehen. Ziel ist es, die Risiko- und Lebenskompetenzen von Jugendlichen in Sachsen zu fördern, neue Impulse für die Suchtprävention zu setzen und auf die kommunalen Akteure mit den vorhandenen Angeboten aufmerksam zu machen.

Durch die Ausstellungsfläche im Doppeldeckerbus sowie die modularen Vertiefungsmöglichkeiten werden Jugendliche von der 5.-12. Klasse in der Schule und der außerschulischen Jugendarbeit angeregt, die eigenen Sichtweisen auf Glück, Identität, Konsumrisiken und Rauschmittel zu reflektieren. Das Konzept lädt zum Lernen, Mitmachen und Weiterdenken ein und unterstützt kommunale und regionale Strukturen.

"GLÜCK SUCHT DICH" wurde bei der landesweiten Arbeitsberatung "Kommunale Suchtprävention und Lebenskompetenzförderung" am 21. Juni 2019 den Psychiatriekoordinator*innen, den Suchtbeauftragten, den Suchtkoordinator*innen und den Ansprechpartner*innen für Lebenskompetenzförderung präsentiert. Zu diesem Anlass nahm Herr König als Vertreter des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz das symbolische Lenkrad zum mobilen Projektauftakt entgegen.

06.06.2019 | Be Smart – Don´t Start: landesweite Abschlussveranstaltung

 

Mit bundesweit 7.112 Klassen, davon 250 aus Sachsen, startete „Be Smart – Don´t Start“ im November 2018 in den 22. Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Davon erreichten 206 Klassen bei termingerechter Rückmeldung das Ziel, ein halbes Jahr rauchfrei zu sein. Dies entspricht einer Durchhaltequote von 82,4 % bei einem bundesweiten Durchschnitt von 82 %.

Beim zusätzlich ausgelobten sächsischen Kreativwettbewerb beteiligten sich 50 Klassen mit großartigen Ideen und überholten die Teilnehmerzahl des vergangenen Jahres. Alle Einsendungen wurden auf der Abschlussveranstaltung am 6. Juni 2019 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden vorgestellt und die Wettbewerbsgewinner ausgezeichnet. Die Klassen erhielten Geldpreise, die von den Förderern und Partnern des Wettbewerbes an die Gewinnerklassen ausgereicht wurden. Einer der Hauptpreise war ein Klassensatz Eintrittskarten zu einem Bundesligaspiel der DSC Volleyball Damen in Dresden – er ging an die Klasse 6/1 des Gymnasiums Luisenstift in Radebeul.

Die Gewinner, nach Landkreisen geordnet, können Sie dieser Liste entnehmen.

Der Wettbewerb wird in Deutschland durch das IFT NORD Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel bundesweit koordiniert und von der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Herzstiftung e. V., der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem AOK Bundesverband sowie von zahlreichen weiteren öffentlichen Institutionen unterstützt.

 

Be Smart – Don´t Start 2019/2020

 

Wettbewerbszeitraum: 11.11.2019 bis 30.04.2020

Anmeldeschluss: 09.11.2019

 

21.06.2019 | Save the Date: Fachtag

 

Am 27.11.2019 wird der diesjährige Fachtag der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen unter dem Thema „Lebenskompetenzen im Gepäck – universelle Suchtprävention in Kita und Schule“ in der Sächsischen Aufbaubank (SAB) in Dresden stattfinden. Als Hauptreferentin wird Frau Prof. Ulrike Graf, Direktorin des Instituts für Erziehungswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, sprechen. In einem Workshop-Format werden flankierende Programme und Angebote der Lebenskompetenzförderung vertieft. Darüber hinaus haben Sie im Forum die Gelegenheit zum Austausch. Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte und Multiplikator*innen der Suchtprävention und Gesundheitsförderung aus den Landkreisen und Kommunen sowie pädagogische Fachkräfte aus Schule und Kita.

_

27.11.2019 | 9:30–16:00 Uhr | 45 Euro Tagungsbeitrag
Sächsische Aufbaubank (SAB) Dresden

Anmeldung bis zum 15.11.2019 unter:
www.suchtpraevention-sachsen.de/save-the-date-fachtagung-2019

28.03.2019 | Neue FREUNDE-Trainerinnen qualifiziert

 

13 FREUNDE-Trainerinnen wurden im Rahmen der FREUNDE-Qualifizierung, die an den letzten beiden Tagen in der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen in Dresden stattfand, geschult. Die Dozenten Heribert Holzinger von der Stiftung FREUNDE und Kerstin Schnepel von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen vermittelten das Konzept und die pädagogischen Vorhaben des Programmes der Lebenskompetenzförderung. Es hat zum Ziel, die sozialen Kompetenzen und das Selbstbewusstsein von Kindern bereits im frühen Alter zu stärken. Damit leistet FREUNDE einen wertvollen Beitrag zur Vorbeugung von Sucht- und Gewaltentwicklung. Anhand des Train-the-Trainer-Konzeptes werden die neu qualifizierten FREUNDE-Trainerinnen die pädagogischen Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen in ihren Regionen innerhalb zweitägiger Basisseminare und eines sich anschließenden Aufbauseminars fortbilden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unsere Termine für die FREUNDE-Basisseminare finden Sie hier unter der Kategorie FREUNDE.

07.03.2019 | Erste IPSY-Lehrerfortbildung in Dresden

 

Im Rahmen des Lebenskompetenzprogrammes IPSY fand heute die erste Lehrerfortbildung in Dresden statt. Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen stellte als Netzwerkpartner die Räumlichkeiten zur Verfügung. Durch praktische und interaktive Übungen wurden 13 Lehrer*innen dazu befähigt, das Programm mithilfe des Manuals selbstständig mit der gesamten Klasse durchzuführen.

IPSY ist ein schulbasiertes Lebenskompetenzprogramm für die Klassenstufen 5 bis 7, das von der Universität Jena entwickelt wurde. Es hat das Ziel, den Beginn von Substanzkonsum hinauszuzögern und den Substanzgebrauch
(-missbrauch) zu verhindern bzw. zu vermeiden. Der Name setzt sich zusammen aus Information + Psychosoziale Kompetenz = Schutz.

21.01.2019 | Multiplikatorenschulung zum Programm Eigenständig werden

 

Die Mitarbeiter der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen wurden bundesweit als erste Multiplikatoren für das überarbeitete Lebenskompetenz-Programm Eigenständig werden für Grund- und Förderschulen qualifiziert. Die bundesweite Programm-Koordinatorin aus Kiel hatte auch die neue Identifikationsfigur "Jolli" im Gepäck, der/die als wichtiger Bestandteil die Grund- und Förderschüler durch das Progamm führt. Die Termine für entsprechende Lehrerfortbildungen in den sächsischen Landkreisen und Städten werden zeitnah auf unserer Website bekannt gegeben. Bei Interesse können Sie sich schon jetzt an uns wenden.

12.12.2018 | Gestärkte Zusammenarbeit der Suchtprävention und Gesundheitsförderung durch neue RAG im Erzgebirgskreis

 

Am 12. Dezember 2018 kamen über 60 Teilnehmende zur Auftaktveranstaltung der Regionalen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung (RAG) im Verwaltungssitz in Annaberg-Buchholz zusammen, um sich über eine gemeinsam von vielen Akteuren getragene kommunale Gesundheitsstrategie zu verständigen. Ziel der RAG ist es u.a. in kommunaler Verantwortung eine abgestimmte bzw. integrierte Gesundheitsstrategie zu entwickeln.  

Einen fachlichen Schwerpunkt bildete die Problematik Sucht im Erzgebirgskreis, die von Frau Schauer der Stabsstelle Suchtkoordination im Erzgebirgskreis präsentiert wurde.  Frau Böttcher von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen stellte in Ihrem anschließenden Fachvortrag „Förderung der Lebenskompetenz in der Suchtprävention“ nachhaltige Konzepte und Programme der Lebenskompetenzförderung dar und gab einen Ausblick auf gemeinsame, suchtpräventive Aktivitäten mit dem Erzgebirgskreis in 2019.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Landratsamt, der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Sachsen und der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen statt. Sie wurde gefördert unter dem Dach der Landesrahmenvereinbarung (LRV) für den Freistaat Sachsen gemäß § 20f SGB V zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention (PrävG).

30.11.2018 | FREUNDE-Auszeichnung in Löbau

 

Am 30. November 2018 wurde das Kinderhaus am Löbauer Berg in Löbau für seine qualitätsvolle Umsetzung des FREUNDE-Programms ausgezeichnet.

Nach der Begrüßung durch FREUNDE-Trainerin Annette Birkner präsentierten die sechs Kitagruppen mitreißend und anschaulich Umsetzungsbeispiele von FREUNDE. Anschließend überreichte Kerstin Schnepel von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen|Bereich Lebenskompetenzförderung, universelle Suchtprävention den Kindern feierlich die FREUNDE-Anstecker. Diese zeigen die drei tierischen FREUNDE mit Schärpe und erinnern die Kinder an die Anliegen des Programms.

Grußworte und Glückwünsche überbrachten Herr Kahlert, Abteilungsleiter Kita/Schule, Stadtverwaltung Löbau und die Leiterin des Jugendamtes Landkreis Görlitz Frau Drewke.
Frau Schnepel überreichte die FREUNDE-Tafel an Herrn Kahlert, der als Vertreter des Kita-Trägers vor Ort war. Die Tafel ist ab sofort als Qualitätsmerkmal der Einrichtung für die Öffentlichkeit sichtbar angebracht.

Im Anschluss fand ein kollegialer Dialog mit dem Team, dem Träger und den FREUNDE-Trainerinnen Frau Birkner und Frau Rafelt statt.

 

26.11.2018 | Fachtag "Cannabis" der Fach- und Koordinierungsstelle

 

Am 26. November 2018 fand der ausgebuchte Fachtag „Cannabisprävention – wirksame Interventionen und aktuelle Herausforderungen“ statt. Der Bereich suchmittelspezifische Suchtprävention der Fach- und Koordinierungsstelle lud ins Deutsche Hygiene-Museum nach Dresden ein.

In seinem Grußwort betonte Alf-Rüdiger König, Abteilungsleiter im Sozialministerium, dass Suchtprävention eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei, die in der Kita beginne und einen Schwerpunkt in der Schule habe. Der Freistaat unterstütze mit der Fach- und Koordinierungsstelle die suchtpräventive Arbeit in Sachsen.

Im Anschluss an das Basisreferat  „Entwicklungen und Trends in der Prävention, Beratung und Therapie für Cannabiskonsumierende“ beleuchteten verschiedene Blickwinkel das Thema des Fachtags: Polizei, Suchtberatung und Präventionstelle gaben einen Einblick in ihre aktuelle Arbeit.

In Fachforen am Nachmittag konnten gemeinsam Themen vertieft und Anregungen ausgetauscht werden.

Das Team der Lebenskompetenzförderung war unterstützend und informierend vor Ort.
Am 27. November 2019 wird der nächste Fachtag der Fachstelle stattfinden. Diesen wird das Team der Lebenskompetenzförderung ausgestalten.

Die Dokumentation des Fachtages 2018 finden Sie in unserem Veranstaltungsarchiv.

 

10.11.2018 | Lebenskompetenz beim 8. Schulgesundheitsforum

 

Am 10. November 2018 fand das 8. Schulgesundheitsforum Sachsen in Leipzig statt. Etwa 300 Akteure aus allen Schulformen nahmen das Angebot wahr, sich zu den verschiedensten Themen wie Bewegung, Achtsamkeit oder Kommunikation in Workshops weiterzubilden.

Die Fach- und Koordinierungsstelle mit dem Bereich Universelle Suchtprävention |Lebenskompetenzförderung war mit einem Infostand und einem Workshop zum Thema Lebenskompetenzförderung in der Schule vor Ort. Lebenskompetenzen werden auch als Schutzfaktoren bezeichnet, kommen der persönlichen Gesundheit zugute, sind identitätsbildend und resilienzfördernd. Die Teilnehmenden des gut besuchten Workshops profitierten von den vorgestellten Methoden und bestätigten die gute Übertragbarkeit dieser in ihr Unterrichtsgeschehen.

 

11.09.2018 | FREUNDE-Vernetzungstreffen

 

Am 11. September 2018 fand in Dresden ein Vernetzungstreffen der sächsischen FREUNDE-Trainerinnen und Trainer statt. Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen mit dem Bereich Universelle Suchtprävention/Lebenskompetenzförderung bot damit den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren eine Plattform für kollegialen Austausch. Im Mittelpunkt stand der Erfahrungsaustausch und Transfer von  Erkenntnissen und Erlebnissen mit FREUNDE in den Regionen. Aber auch Wissensaustausch und der Einsatz von Methoden bei der Umsetzung des FREUNDE-Programmes im Kita-Alltag waren Gegenstand der Diskussion. Die Praxis zeigt weiterhin, dass das FREUNDE-Programm eine hohe Akzeptanz erfährt, so die Rückmeldung aus den Landkreisen.

Am Nachmittag vertieften sich die Trainerinnen und Trainer in das pädagogische Vorhaben „Selber-mach-Tag“. Marisa Böttcher von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention stellte zudem die Methode „Kulturbeutel“ für das FREUNDE-Aufbauseminar „Kulturelle Vielfalt in Kitas“ vor.

Der kontinuierliche Austausch und damit Wissenstransfer der FREUNDE-Trainerinnen und Trainer erweist sich als gewinnbringend für die Umsetzung des Programmes in ganz Sachsen.

 

05.09.2018 | Fachtag "Kinder aus suchtbelasteten Familien"

 

Am 05. September 2018 fand im Landkreis Meißen der 4. Fachtag zum Thema „Kinder aus suchtbelasteten Familien“ statt. Der regionale Fachtag wurde von Seiten der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen durch Nadine Lange und Michael Wilde unterstützt. 

Janet Putz (1. Beigeordnete, Landkreis Meißen) und Alf-Rüdiger König (Abteilungsleiter Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) eröffneten die gut gefüllte Veranstaltung.

 Anschließend gab Dr. Kaanen einen Einblick in die Arbeit mit Kindern aus suchtbelasteten Familien in seinem Haus, der Rehabilitationsklinik Weinböhla. Er machte unter anderem auf den zahlenmäßigen Anstieg crystal-geschädigter Kinder in Sachsen aufmerksam und verwies auf das „Mit-Kind-Projekt“ der Diakonie.  Im Anschluss stellte die Doktorandin Aline Organo die Handreichung „Crystalkonsumierende Eltern und deren Kinder – Instrumente zur Gefährdungseinschätzung“ vor.

In den folgenden Workshops hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich eingehend mit den Herausforderungen und Möglichkeiten der Thematik auseinanderzusetzen. So gab es Diskussionen zu Therapieangeboten, Modellen der Familienhilfe oder auch zu Erfahrungen mit Wohngruppen. Im Plenum wurden abschließend alle Ergebnisse diskutiert.

Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen bot an einem Infotisch in den Pausen die Gelegenheit zum Gespräch. Reges Interesse bestand neben Themen der Lebenskompetenzförderung in Kitas auch im Bereich der Schule.

 

28. August 2018 | FREUNDE-Auszeichnung in Ostritz

 

Am 28. August 2018 erhielt der DRK Kindergarten „Veensmännel“ in Ostritz eine Auszeichnung für seine Umsetzung des FREUNDE-Programms. Die FREUNDE-TrainerInnen Anett Rafelt, Annette Birkner und Steffen Blaschke überreichten der Kitaleitung die FREUNDE-Tafel. Die Kinder erhielten zudem die FREUNDE-Kuscheltiere. Andrea Kliemann vom DRK , Kreisverband Görlitz, übergab außerdem einen Streitteppich, damit die Kinder ab sofort einen festen Ort haben, an dem sie ihre Konflikte lösen können.

Marion Prange, Bürgermeisterin in Ostritz und Marlen Heinze vom Jugendamt Görlitz drückten in Grußworten ihre Wertschätzung für die pädagogische Arbeit der Kita aus. Es sei wichtig, soziale Kompetenzen in den Blick zu nehmen und den Kindern ein positives Selbstbild zu vermitteln, betonte Frau Heinze.

Lydia Döring von der Fachstelle Suchtprävention informierte zu Stand und Perspektiven von FREUNDE als Präventionsangebot für Kitas in Sachsen. Die FREUNDE-TrainerInnen schlossen mit Informationen zur FREUNDE-Ausbildung im Landkreis.

Grundstein für die Arbeit der Kita mit dem FREUNDE-Programm war die Schulung der pädagogischen Fachkräfte innerhalb von FREUNDE-Basisseminaren im Jahr 2016. Seither profitieren die Kinder von der guten Umsetzung der pädagogischen Vorhaben des Programms.

Die kleinen Veensmännel, wie die Kitaleiterin Frau Liebisch liebevoll die Kinder in der Einrichtung nennt, erleben so zum Beispiel eine Bereichung durch bewusste Ruhezeiten und Entspannungsrituale (Insel der Ruhe). Daneben üben sie, ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken (Mit viel Gefühl). Dabei sei es wichtig individuelle Interessen zu berücksichtigen und der Neugier Raum zu geben, bemerkt die Leiterin.

Dass die Kita vom FREUNDE-Programm überzeugt ist, ist überall im Haus sichtbar: Die FREUNDE-Tiere finden sogar auf den Fensterscheiben ihren Platz.

Hintergrundinformationen

zum FREUNDE-Programm

 

 

08. Juni 2018 | FREUNDE-Auszeichnung in Plauen

 

Am Freitag, 8. Juni 2018 wurde die Kita „Am Fuchsloch“ in Plauen für ihre qualitätsvolle Umsetzung des FREUNDE-Programmes ausgezeichnet. Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz überreichte die FREUNDE-Tafel persönlich an die Kita-Leitung sowie den Träger, die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Frau Klepsch war in ihrer Funktion als Schirmherrin des FREUNDE-Programms vor Ort und zeigte sich begeistert von der pädagogischen Arbeit in der Einrichtung: Es sei wichtig, schon die Jüngsten zu stärken, wie es das Lebens-
kompetenzprogramm zum Ziel habe. „Denn starke Kinder sind am wirksamsten geschützt vor Entwicklungen wie Sucht oder Gewaltanwendungen“, so die Ministerin. Eine Schatzkiste mit Büchern und verschiedenen Materialien als Geschenk an die Kinder unterstrich den Stellenwert des Programms.

Kerstin Schnepel, Koordinatorin des FREUNDE-Programms bei der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., unterstrich, dass das Besondere am Programm dessen Flexibilität sei. Damit sei es gut in den Kita-Alltag integrierbar.

Die Pädagoginnen der Einrichtung stellten anschaulich dar, wie sich die Umsetzung des FREUNDE-Programms im Alltag gestaltet. Inseln der Ruhe finden die Kinder beim Yoga, beim Hören ruhiger Musik, aber auch während des Mittagsschlafs. Das Selbermachen sowie Selbstbestimmtheit üben die Kinder, wenn sie eigenständig entscheiden, was gespielt, wie Geburtstag gefeiert wird oder wie groß die Portion auf dem Mittagsteller sein soll.

Silke Müller, FREUNDE-Trainerin aus dem Gesundheitsamt Vogtlandkreis, betonte, wie wichtig kollegialer Austausch sowie regelmäßige Zirkeltreffen für die Verstetigung der Arbeit in der Kita seien.

Die FREUNDE-Tafel macht nun den hohen Standard der Lebenskompetenzförderung in der Einrichtung öffentlich sichtbar.

Hintergrundinformationen

zum FREUNDE-Programm