AKTUELLES

06.08.2021 | Übersicht der FREUNDE-Trainer*innen in Sachsen online

Ab sofort steht auf unserer Website eine Übersicht der FREUNDE-Trainer*innen in Sachsen zur Verfügung: www.suchtpraevention-sachsen.de/projekte/lebenskompetenzfoerderung/freunde

Auf einen Blick lassen sich alle FREUNDE-Trainer*innen in Sachsen lokalisieren, welche das standardisierte Fortbildungsprogramm zum Präventionsprogramm FREUNDE in Kitas in Ihrer Region anbieten. Im Rahmen mehrtägiger Fortbildungsmodule werden die Programminhalte über ausgebildete FREUNDE-Trainer*innen dem pädagogischen Fachpersonal in Kindertageseinrichtungen vermittelt und methodisch umgesetzt. Durch einen begleiteten Erfahrungsaustausch wird gewährleistet, dass FREUNDE auch langfristig in den Kitas umgesetzt wird.

Weitere Informationen zum Lebenskompetenzprogramm FREUNDE finden Sie hier: www.suchtpraevention-sachsen.de/projekte/lebenskompetenzfoerderung/freunde

23.07.2021 | Neue Multiplikator*innen für Lebenskompetenzförderung geschult

Fünf neue Trainer*innen unterstützen zukünftig das FREUNDE-Team in Sachsen. Sie haben am 22. Juli 2021 erfolgreich ihre zweitägige Schulung abgeschlossen und können nun Fortbildungen in Kitas zur Lebenskompetenzförderung anbieten.

Auch für das Grundschulprogramm EIGENSTÄNDIG WERDEN konnten acht  neue Multiplikator*innen für Sachsen gewonnen werden. Sie sorgen dafür, das Thema Lebenskompetenzförderung und Persönlichkeitsstärkung näher an Schulen heranzubringen. So profitieren vor allem die Landkreise Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz von zusätzlich organisierten Fortbildungen für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen.

18.06.2021 | FREUNDE: Bundesdrogenbeauftragte übernimmt Schirmherrschaft

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, übernimmt seit April dieses Jahres die Schirmherrschaft des Lebenskompetenzprogrammes FREUNDE. Ihr ist es ein Anliegen, qualifizierte Initiativen zu unterstützen, die die umfassende Stärkung von sozialen und emotionalen Kompetenzen schon in der frühen Kindheit fördern.

Auf der Website von FREUNDE betont sie, dass Lebenswege keineswegs vorgezeichnet sind. Sie sind Ausdruck des Rüstzeugs, das Kindern in frühen Jahren mitgegeben wird. FREUNDE ist ein Programm, das dieses Rüstzeug bietet. Spielerisch, pädagogisch, vor allem aber qualifiziert und mit dem Anspruch, die Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und nicht, sie vorzugeben. Kinder sind kleine Entdecker, ausgestattet mit einer natürlichen Neugier. FREUNDE macht diese Neugier nutzbar, indem das Programm dazu beiträgt, dass Kinder u. a. ihren eigenen Weg im Umgang mit Stress finden, Lösungen für den Alltag suchen und verstehen lernen, mit Emotionen umzugehen. Es liegt große Verantwortung darin, einen Menschen auf dem Weg ins Leben zu begleiten. FREUNDE bietet daher Eltern aktive Unterstützung bei der eigenen Erziehungsarbeit an. Für Erzieher*innen in den Kindertageseinrichtungen stellt es Schulungsangebote zur Umsetzung der Entwicklungsziele zur Verfügung.

Möchten Sie mehr zum FREUNDE-Programm erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen zu FREUNDE in Sachsen.

02.06.2021 | Eigenständig werden – Von digital zu Präsenz

Großen Zuspruch fand die EIGENSTÄNDIG WERDEN-Fortbildung am 19. Mai 2021 im Online-Format, die in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Chemnitz organisiert wurde. 16 Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen nahmen teil, um das Unterrichtsprogramm zur Persönlichkeitsentwicklung im Grundschulalter kennenzulernen.

Am 02. Juni 2021 konnte endlich die erste Fortbildung in Präsenz in Löbau stattfinden, organisiert vom CJD Jugendhilfebüro Löbau. Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen aus sieben Schulen des Landkreises Görlitz nahmen teil und erhielten den umfangreichen Unterrichtsordner.

Weitere Informationen zum Unterrichtsorgramm und dem Eigenständig werden-Fortbildungsangebot finden Sie hier.

19.05.2021 | Erster Landkreis erhält GLÜCKSRAUSCHEN-Spielset

Der Landkreis Nordsachsen erhält das erste, frisch produzierte Spiel GLÜCKSRAUSCHEN. Pünktlich zur Bustour GLÜCK SUCHT DICH nahm Andrea Hilbig-Haufe vom Caritas Regionalverband Halle e. V. eine Dauerleihgabe des Spielsets in Empfang. 

GLÜCKSRAUSCHEN kann sowohl zur Vor- und Nachbereitung von GLÜCK SUCHT DICH als auch eigenständig in der Schule und Jugendarbeit eingesetzt werden.

Weitere Informationen zur Ausleihe finden Sie hier.

11.05.2021 | Offiziell online: Präventionsdatenbank PiT

 

Die Website www.pit.sachsen.de mit der Präventionsdatenbank für Kinder und Jugendliche als Kernstück ist heute offiziell online gegangen. Ziel ist es neben der Systematisierung von Präventionsangeboten über die Landesstrategie „Prävention im Team“ (PiT) sowie aktuelle regionale und sachsenweite Aktivitäten von PiT zu informieren, um die kontinuierliche und bedarfsorientierte Präventionsarbeit für Kinder und Jugendliche weiter voranzubringen.

11.05.2021 | lebenskompetent – in Zeiten der Pandemie

 

Fortbildungen, Workshops und Beratungsangebote der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen, Bereich Lebenskompetenzförderung | Universelle Suchtprävention

Erste Auswertungen, wie beispielsweise der COPSY-Studie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Ravens-Sieberer, zeigen deutlich, dass Kinder und Jugendliche die seelischen Belastungen der Corona-Pandemie spüren. Das Wegfallen von sozialen Räumen für Kinder und Jugendliche und ihren Peers verändert den Alltag grundlegend. Es nimmt den jungen Menschen auch alltägliche Bewältigungsmöglichkeiten, die für den psycho-sozialen Ausgleich in dieser Lebensphase zentral sind. Angesichts dieser alarmierenden Befunde ist die Stärkung von Lebenskompetenzen in ihren Lebenswelten bedeutend, damit die persönlichen Ressourcen für eine stabile Zukunft wirken. Gern möchten wir Ihnen unsere umfangreichen Projekte, Programme sowie Fortbildungs- und Beratungsangebote vorstellen.

 

GLÜCKSRAUSCHEN

Kindern und Jugendlichen eine positive Grundhaltung zu vermitteln, dass sie an sich glauben und die Herausforderungen der Pandemie meistern, sind Motive, die im interaktiven Spiel GLÜCKSRAUSCHEN verankert sind. Der Ansatz der Positiven Psychologie stellt das Glück, die Lebenszufriedenheit und das Wohlbefinden in den Mittelpunkt. Gerade jetzt, wenn Lockdown und Beschränkungen den Alltag bestimmen, ist es wichtig, bewusst auf schöne Augenblicke zu achten und sich jeden Tag kleine Glücksmomente zu verschaffen. Für das Wohlbefinden und die Zufriedenheit sind besonders die kleinen Dinge wichtig, die uns durch‘s Leben tragen – das Glück des Moments. Das kann beispielsweise ein intensives Gespräch mit einer Freundin sein oder das Hören des Lieblingssongs.

Mithilfe von GLÜCKSRAUSCHEN werden Kinder und Jugendliche angeleitet, eigene Stärken und Potenziale zu entdecken, daraus Kraft zu schöpfen und Strategien zur Stressbewältigung abzuleiten. Das 90-minütige Spiel fördert die Selbstwirksamkeit und das Sinnerleben, dabei hilft es, eine positive Grundhaltung einzunehmen. Fachkräfte in Schule und Jugendarbeit erhalten die Möglichkeit, mit Kindern und Jugendlichen über individuelle Bewältigungsstrategien während der Pandemie ins Gespräch zu kommen und Lebensfreude – auch an kleinen Alltäglichkeiten – zu vermitteln. Das Spiel ist in einer Auflage von 18 Exemplaren bei der Fachstelle vorhanden und kann unkompliziert, teilweise auch in der eigenen Region, ausgeliehen und in Schule und Jugendarbeit eingesetzt werden.

 

GLÜCK SUCHT DICH – Eine mobile Ausstellung zur Suchtprävention

GLÜCK SUCHT DICH fördert die Risiko- und Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen in Sachsen. Durch den Ausstellungsbus und dessen vertiefende Angebote werden Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren in der Schule und außerschulischen Jugendarbeit angeregt, die eigenen Sichtweisen auf Glück, Identität, Konsumrisiken und Rauschmittel zu reflektieren. Das Konzept lädt zum Lernen, Mitmachen und Weiterdenken ein.

Der Einsatz von GLÜCK SUCHT DICH an Schulen ist im Rahmen des in den sächsischen Lehrplänen verankerten Auftrages zur Präventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen möglich. Unter Einhaltung des Hygienekonzeptes und damit verbunden der Verpflichtung zur Testung hat GLÜCK SUCHT DICH daher im April seine Tour wieder aufgenommen. Kleine Schüler*innengruppen haben wieder die Möglichkeit, die mobile Ausstellung zu erleben.

Weitere Informationen zum Projekt und der Buchung finden Sie hier: www.gluecksuchtdich.de/tour

 

Be Smart – Don’t Start

Wie eine Befragung der Kaufmännischen Krankenkasse zeigt, hat sich die Corona-Krise vor allem auf den Tabakgebrauch Jugendlicher und junger Erwachsener stark ausgewirkt. Jeder Dritte unter den jüngeren Raucher*innen gibt an, seit Corona häufiger zur Zigarette zu greifen. Die Krise trifft viele junge Menschen in einer Schlüsselphase ihres Lebens. Der bundesweite Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen, der vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT Nord) initiiert wird, findet jährlich innerhalb eines Schuljahres von November bis April statt. Das Präventionsprogramm stärkt die Klassengemeinschaft mit dem gemeinsamen Ziel des Nichtrauchens und rückt sozial kompetentes Verhalten, Übernahme von Verantwortung, Vertrauen und Ehrlichkeit in den Fokus. Be Smart – Don’t Start steht für eine wirksame Präventionsarbeit in der Klasse. In Sachsen findet jährlich zusätzlich ein Kreativ-Wettbewerb statt. Hierbei sind die teilnehmenden Klassen aufgerufen, sich in Form eines Kreativbeitrages inhaltlich und künstlerisch mit dem Thema Nichtrauchen auseinanderzusetzen, wofür attraktive Preise vergeben werden.

Im Wettbewerbsjahr 2020/21 haben trotz erhöhter psychischer Belastungen und erschwerter Bedingungen im Schulbetrieb 249 Klassen in Sachsen (bundesweit: 6.290) am bundesweiten Wettbewerb teilgenommen und sich das Ziel gesetzt, ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben. Im kommenden Schuljahr feiert das Präventionsprogramm sein 25-jähriges Bestehen.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.suchtpraevention-sachsen.de/projekte/lebenskompetenzfoerderung/be-smart-dont-start

und auf dem Be Smart-Blog: www.besmart-sachsen.blogspot.com

 

FREUNDE und Eigenständig werden

Wir wissen heute nicht, ob es ein Long-Covid-Syndrom mit psychischen Störungen geben wird. Grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit Herausforderungen und Stress, Empathie und Risikokompetenz sind auf jeden Fall mehr denn je gefragt. Lebenskompetenzprogramme wie FREUNDE und EIGENSTÄNDIG WERDEN zielen konkret darauf ab, die Lebenskompetenzen der Kinder in den jeweiligen Settings gezielt zu stärken und sie in der Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Das Konzept der Resilienz bezeichnet diese Fähigkeiten, schwierige Lebenslagen und Krisensituationen durchzustehen, ja vielleicht sogar gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Zudem zeigen die Erkenntnisse aus der Resilienzforschung auf, dass die erfolgreiche Bewältigung von Schwierigkeiten sogar Entwicklung zusätzlich fördern kann, indem Handlungskompetenzen und Coping-Strategien erworben werden, die auch für spätere Probleme und Stresssituationen nützlich sein können. Gerade jetzt ist es wichtig, die Lebenskompetenzen in den Fokus zu nehmen. Der Zuversicht und einer positiven Aussicht Raum zu geben, hilft in dieser Situation. Als Fachstelle unterstützen wir Sie auch während der Corona-Krise, Programme der Lebenskompetenzförderung in Ihrer Kommune und mit Ihrer Kooperation zu planen und umzusetzen.


Die durchgeführten Fortbildungen sowie Veranstaltungen finden stets unter Beachtung der Corona-Schutz-Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt statt und finden größtenteils in digitalen Formaten statt.

Die allgemeine Akzeptanz digitaler Lernformen ist in den letzten Monaten enorm gestiegen und bietet unbestreitbar den Vorteil der Ortunabhängigkeit im Gegensatz zu den klassischen Präsenzschulungen. Unser Team wurde für Durchführung digitaler Formate fortgebildet und steht Ihnen auch als Ansprechpartner für Fragen im methodisch-didaktischen Bereich zur Verfügung.

Unseren vorläufigen Veranstaltungsplan für dieses Jahr finden Sie hier:www.suchtpraevention-sachsen.de/weiterbildung

Sie sind an unseren Materialien zur Lebenskompetenzförderung interessiert? Informationen zur Ausleihe finden Sie hier:www.suchtpraevention-sachsen.de/service/materialien-verleih

Bleiben Sie informiert! Mit unserem Newsletter zu aktuell relevanten Themen und Informationen der Suchtprävention:www.suchtpraevention-sachsen.de/service/newsletter

07.05.2021 | GLÜCKSRAUSCHEN: Digitaler Auftakt

 

Am 6. Mai 2021 wurde durch die Fachstelle ein digitaler Einführungsworkshop für das neue interaktive Angebot GLÜCKSRAUSCHEN durchgeführt. Sachsenweit nahmen 15 Fachkräfte aus der Gesundheitsförderung, Schulsozial- und Jugendarbeit am Workshop teil, um das Spiel kennenzulernen und praktisch zu erproben. Nach Fertigstellung der originellen Verpackungen können die 18 Spielsets nun ihren Weg in sächsische Schulen und Jugendeinrichtungen finden, um Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren zum Themenkomplex GLÜCK anzuregen.
Informationen zur Ausleihe finden Sie hier.

01.04.2021 | Zuversicht und Kompetenz in Zeiten von Corona


Das Team der Fachstelle war eingeladen, an dem Zoom-Dialog mit Prof. Dr. Gerald Hüther am 31. März 2021 teilzunehmen. Initiiert von dem österreichischen Jugendrotkreuz und der FREUNDE-Stiftung fand die Veranstaltung mit dem Titel "Corona. Wie Kinder daran wachsen können!" mit 3000 Zuhörer*innen statt.

Prof. Hüther plädierte dafür, Kinder in dieser Zeit gut zu unterstützen und zu begleiten, um vielfältige Lern- und Lebenserfahrungen zu ermöglichen. Insbesondere die Lebendigkeit der Kinder aufrechtzuerhalten bzw. wiederzubeleben ist für eine gesunde Entwicklung unabdingbar. Viele lebendige Bedürfnisse werden zurzeit unterdrückt und neuronal quasi überbaut. Es hängt entscheidend davon ab, wie feinfühlig Eltern und Pädagoginnen auf die Gefühle und Bedürfnisse, gerade bei den Kleinsten, eingehen.

Die COPSY-Längsschnittstudie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Ravens-Sieberer untersucht die Auswirkungen und Folgen der COVID-19 Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Die repräsentative Online-Befragung umfasste Fragen zum Umgang der Kinder mit der Krisensituation, Fragen zu den Bereichen Schule, Freunde und Familie, zu psychischen Problemen wie Ängsten und Depressionen und zu psychosomatischen Beschwerden. Auch das Familienumfeld, der Medienkonsum und Ernährungsgewohnheiten wurden beleuchtet.
Erste Auswertungen der COPSY-Studie zeigen deutlich, dass Kinder und Jugendliche die seelischen Belastungen der Corona-Pandemie spüren. Das Wegfallen von sozialen Räumen für Kinder und Jugendliche und ihren Peers verändert den Alltag grundlegend. Es nimmt den jungen Menschen auch alltägliche Bewältigungsmöglichkeiten, die für den psycho-sozialen Ausgleichs in dieser Lebensphase zentral sind. Angesichts dieser alarmierenden Befunde ist die Stärkung von Lebenskompetenzen in ihren Lebenswelten bedeutend, damit die persönlichen Ressourcen für eine stabile Zukunft wirken.

Lebenskompetenzprogramme wie FREUNDE und EIGENSTÄNDIG WERDEN zielen konkret darauf ab, die Lebenskompetenzen der Kinder in den jeweiligen Settings gezielt zu stärken und sie in der Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Gerade jetzt ist es wichtig, die Lebenskompetenzen in den Fokus zu nehmen. Das Konzept der Resilienz bezeichnet diese Fähigkeiten, schwierige Lebenslagen und Krisensituationen durchzustehen, ja vielleicht sogar gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Zudem zeigen die Erkenntnisse aus der Resilienzforschung auf, dass die erfolgreiche Bewältigung von Schwierigkeiten sogar Entwicklung zusätzlich fördern kann, indem Handlungskompetenzen und Coping-Strategien erworben werden, die auch für spätere Probleme und Stresssituationen nützlich sein können. Als Fachstelle unterstützen wir Sie auch während der Corona-Krise, Programme der Lebenskompetenzförderung in Ihrer Kommune und mit Ihrer Kooperation zu planen und umzusetzen. Kontaktieren Sie uns gern!

Weitere hilfreiche Links:

01.03.2021 | Neu erschienen: Flyer "Eine Ausnahmesituation für die gesamte Familie"


Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Kontaktbeschränkungen stellen viele Familien weiterhin vor große Herausforderungen. Im Alltag kommt es vermehrt zu Konflikten und Gewalt. Anregungen zur Verhinderung von Gewalt in der Familie durch die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Zeit gibt der neu veröffentlichte Flyer der BZgA. Der Flyer wurde in 26 Sprachen übersetzt und zeigt, wie man familiären Stress abbaut, wo man Hilfe findet und wie man mit eigenen Aggressionen umgeht.

Der Flyer wird gemeinsam vom Ethno-Medizinischen-Zentrum und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration herausgegeben und kann hier heruntergeladen werden: www.integrationsbeauftragte.de

Die Print-Version ist hier bestellbar: www.infodienst.bzga.de

23.02.2021 | Neue Multiplikator*innen für EIGENSTÄNDIG WERDEN geschult


Erstmals fand am 22.02.2021 eine sachsenweite Online-Schulung für das Unterrichtsprogramm EIGENSTÄNDIG WERDEN mit Simone Leuckfeld vom IFT Nord statt. Zehn Multiplikator*innen wurden geschult und können nun Fortbildungen für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen anbieten, um das Lebenskompetenzprogramm weiter ins Land zu tragen.

Herzlichen Glückwunsch!

09.12.2020 | FREUNDE-Wichtel sorgen für strahlende Kinderaugen

 

Für einen besonderen Lichtblick im derzeit streng geregelten KIndergarten-Alltag sorgten die FREUNDE-Trainerinnen Anett Rafelt von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen, Annette-Luise Birkner vom CJD Jugendhilfebüro Löbau und Bernadette Liebich vom DKSB Zittau, die in der Vorweihnachtszeit gleich vier Kindereinrichtungen im Landkreis Görlitz mit verzierten Päckchen vor der Tür erfreuten:

  • Kommunaler Kindergarten „Sonnenhügel“ in Kunnersdorf
  • DRK-Kita „Siekids Turbienchen“ in Görlitz
  • Kita „Samenkorn“ der Diakonissenanstalt EMMAUS in Niesky
  • Evangelische Kita „Arche Kunterbunt“ in Weißwasser

Anlass für die Wichtelgeschenke waren die Auszeichnungen als FREUNDE-Kita, die in Form einer FREUNDE-Tafel für alle sichtbar den hohen Standard der Lebenskompetenzförderung symbolisiert.

24.09.2020 | Jolli auf Reisen in Bischofswerda

 

Am 24. September waren die Kolleginnen der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen und Jolli in Bischofswerda zu Gast beim Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e. V.  Der Einladung waren 16 Lehrerinnen und Schulsozialarbeiterinnen aus dem Landkreis Bautzen gefolgt, um Eigenständig werden - Ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung kennenzulernen. Die Fortbildung vermittelt einen Einblick in die Lebenskompetenzförderung für die Klassen 1-4 und in das umfangreiche Unterrichtsmaterial, das einen problemlosen Einsatz im Schulalltag ermöglicht. Die Handpuppe Jolli ist ganz klar der Sympathieträger und steht als Identifikationsfigur für das Programm.

21.09.2020 | Vernetzungstreffen der FREUNDE-Trainer*innen

 

Beim jährlichen Vernetzungstreffen der sächsischen FREUNDE-Trainer*innen am 21.09.2020  in der SLFG-Geschäftsstelle stand neben dem kollegialen Austausch und Programminformationen das Thema "Streiten" im Fokus. Eines der fünf pädagogischen FREUNDE-Vorhaben vermittelt mithilfe eines Streitteppichs, wie Kinder eigenständig Konflikte im Kita-Alltag lösen können. Der bundesweite Programmkoordinator Heribert Holzinger von der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e. V., brachte wertvolle Methodenvorschläge und Umsetzungsideen für das Thema "Streiteppich" im Kindergartenalltag mit.

Kleiner Höhepunkt des Vernetzungstreffens war der Besuch einer Kita-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin, die von einem Videoprojekt in einer Dresdner Einrichtung berichtete. Die Kita-Kinder sowie die FREUNDE-Plüschtiere Johnny Mauser, Franz von Hahn und der dicke Waldemar spielten dabei die Hauptrolle.

19.08.2020 | Druckfrisch: Karten zu den Projekten im Bereich Lebenskompetenzförderung


Handlich und ansprechend gestaltet geben die neuen Karten Einblicke in die Projekte und Programme im Bereich Lebenskompetenzförderung, darunter Be Smart – Don’t Start, FREUNDE, Eigenständig werden und LEBENSKÜNSTLER.

Bei Interesse können diese gern per Mail bestellt werden unter lebenskompetenz@suchtpraevention-sachsen.de

16.07.2020 | Be Smart - Don't Start: Die Gewinner wurden prämiert

 

Mit bundesweit 7.248 Klassen, davon 270 aus Sachsen, startete „Be Smart - Don´t Start“ im November 2019 in den 23. Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Beim zusätzlich ausgelobten sächsischen Kreativwettbewerb beteiligten sich trotz der erschwerten Bedingungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie 31 Klassen mit großartigen Ideen und sendeten Filme, Rap-Songs, Gedichte oder Plakate ein. Wie im vergangenen Jahr entschied die Jury, bestehend aus Mitgliedern des Fördergremiums, alle Klassen für ihre Kreativleistung mit Sach- und Geldpreisen zu prämieren. Seit heute haben alle teilnehmenden Schulklassen ihre Preise zum Teil persönlich entgegengenommen.

Als weiterer Höhepunkt des diesjährigen Wettbewerbs für rauchfreie Schulklassen ging der nationale Hauptpreis, eine Klassenreise im Wert von 5.000 Euro, gefördert aus Mitteln der Deutschen Krebshilfe, an die Klasse 7a des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums in Schneeberg.

Die Pressemitteilung sowie die Gewinnerliste steht hier zum Download zur Verfügung:
Pressemitteilung
Gewinnerliste

Weitere Informationen finden Sie auf dem Be Smart-Blog: besmart-sachsen.blogspot.com

29.06.2020 | GLÜCK SUCHT DICH am Sächsischen Landtag

Heute hielt GLÜCK SUCHT DICH wieder vor traumhafter Kulisse: am Sächsischen Landtag in Dresden. Im Rahmen der Tagung des Ausschusses für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hatten die Mitglieder des Sächsischen Landtags die Möglichkeit, die mobile Ausstellung zur Suchtprävention zu besuchen. Staatsministerin Petra Köpping war ebenfalls zu Gast und nahm an einem moderierten Rundgang durch die mobile Ausstellung zur Suchtprävention teil. Am Infopoint lud die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen zu Konzeptgesprächen ein und die Politiker*innen konnten die bisherige Tour und das Presseecho anschaulich verfolgen.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Buchung auf www.gluecksuchtdich.de

24.06.2020 | LEBENSKÜNSTLER ab sofort in Bischofswerda ausleihbar

Seit Juni 2020 steht das Stationsspiel auch beim Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e. V. in Bischofswerda zur Ausleihe bereit. 14 Teilnehmer*innen, vorwiegend aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz, nahmen am 24. Juni 2020 an der regionalen Fortbildung zu LEBENSKÜNSTLER in Bischofswerda teil und qualifizierten sich für die Arbeit mit dem pädagogischen Material. An diesem Tag wurde ein LEBENSKÜNSTLER-Koffer an unseren regionalen Kooperationspartner übergeben. Das Stationsspiel zur Lebenskompetenzförderung schafft in vier Künstler-Ateliers einen Erfahrungsraum, in dem soziale Fähigkeiten ausgebaut und Wertvorstellungen reflektiert werden können.

12.12.2019 | Kick-off des mobilen Suchtpräventionsprojektes GLÜCK SUCHT DICH

Heute wurde das mobile Suchtpräventionsprojekt GLÜCK SUCHT DICH auf dem Schulcampus Tolkewitz eröffnet, welches von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen konzipiert wurde. Frau Staatsministerin Klepsch betonte in ihrer Eröffnungsrede, dass damit ein Projekt geschaffen werde, das Suchtprävention auf moderne Art vermittle. An insgesamt acht Stationen bearbeiten Schülerinnen und Schüler die Themen Glück, Positive Psychologie, Lebenskompetenzförderung und Identitätsbildung sowie Inhalte zur substanzspezifischen Suchtprävention, Förderung der Risikokompetenz, Sensibilisierung auf Gefährdungspotentiale und Reflexion des Konsumverhaltens. Das Konzept lädt zum Lernen, Mitmachen und Weiterdenken ein. Bereits drei Klassen des Gymnasiums Dreikönigschule sowie der 32. Oberschule besuchten die Ausstellung im Bus, der bis Ende 2020 durch Sachsen touren wird. 

Weitere Informationen zum Projekt und zur Buchung auf www.gluecksuchtdich.de

Den Beitrag des Sachsen Fernsehens finden Sie HIER.

27.11.2019 | 2. Fachtag der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen

Am 27. November 2019 fand der diesjährige Fachtag der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen unter dem Thema »Lebenskompetenzen im Gepäck - Universelle Suchtprävention in Kita und Schule« in der Sächsischen Aufbaubank in Dresden statt.

Die Fachtagung bot rund 150 Teilnehmer*innen einen fachlichen Input, Informationen über etablierte Angebote und Programme im Bereich der Förderung von Lebenskompetenzen für Kinder und Jugendliche sowie gelungene Praxisbeispiele und Raum zum Erfahrungsaustausch.

Die Veranstaltung richtete sich an pädagogische Fachkräfte aus Kita und Schule sowie Fachkräfte und Multiplikator*innen der Suchtprävention und Gesundheitsförderung aus den Landkreisen und Kommunen sowie bei freien Trägern.

Die Höhepunkte auf einen Blick:

  • Frau Prof. Dr. Ulrike Graf vom Institut für Erziehungswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hob in ihrem einleitenden Fachvortrag »Was im Leben trägt« auf sehr anschauliche Weise die Bedeutung der Resilienz hervor und zeigte auf, welche Möglichkeiten der Förderung in Bildungseinrichtungen bestehen.
  • In sieben praxisrelevanten Workshops konnten sich die Teilnehmenden am Vormittag vertiefend zum Thema Lebenskompetenzförderung im Rahmen der Suchtprävention austauschen und Anregungen für die eigene Praxis mitnehmen.
  • In einem weiteren Vortrag von Herrn Dr. Henrik Jungaberle vom Institut für Präventionsforschung (FINDER e. V.), wurden die Konzepte und Ansätze der Lebenskompetenzförderung im europäischen Kontext dargestellt.
  • Nach dem Mittagsessen hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, im Rahmen des Lebenskompetenzpanoramas vielfältige Programme und Angebote in dem Themenfeld der Lebenskompetenzförderung zu sammeln und in den kollegialen Austausch zu treten.

Wir bedanken uns bei allen Akteur*innen und Teilnehmer*innen für Ihr Interesse!

04.11.2019 | Fachwerkstatt „Gesundes Aufwachsen stärken“ in Bautzen

Das Projekt „Gesundes Aufwachsen stärken – Forschungsvorhaben zur allgemeinen Gesundheits-förderung in der Jugendarbeit“ erforscht, ob und in welchem Umfang die Praxis der Kinder- und Jugendarbeit in ihren Konzepten und Leistungsangeboten bereits Schwerpunkte bezüglich der Gesundheitsförderung und gesundheitsbezogenen Prävention mit Blick auf ihre Zielgruppe setzt. Die Fachwerkstätten möchten hierzu Lernorte sein, die einerseits für eine Rückbindung des Forschungsvorhabens in die sozialpädagogische Praxis sorgen und andererseits die Möglichkeit bereitstellen, dass Fachkräfte der Jugendarbeit sich austauschen können.

Zur Fachwerkstatt am 12.12.2019 in Bautzen sind folgende Impulse vorgesehen:

„Gesund aufwachsen für alle?!“ | Annekathrin Weber (SLfG, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit)
Bildungs- und Gesundheitschancen sind in Deutschland ungleich verteilt. Im Beitrag wird ein datenbasierter Blick auf die Auswirkungen von sozialer Benachteiligung auf die physiche und psychische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen geworfen und es werden Ansätze der Förderung von Entwicklungschancen und sozialer Teilhabe diskutiert. Dazu gibt es Einblicke in das Projekt MindMatters, das sich die Förderung von psychischen Gesundheit zur Aufgabe gemacht hat.

„GLÜCK SUCHT DICH – Förderung von Risiko- und Lebenskompetenzen von Jugendlichen in Sachsen“ | Marisa Böttcher (SLfG, Fachkoordinatorin Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention)
Durch das mobile Suchtpräventionsprojekt GLÜCK SUCHT DICH werden Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren in der Schule und der außerschulischen Jugendarbeit angeregt, die eigenen Sichtweisen auf Glück, Identität, Konsumrisiken und Rauschmittel zu reflektieren. Das Konzept lädt zum Lernen, Mitmachen und Weiterdenken ein.

Das Programm finden Sie hier.

Termin: 12.12.2019
Zeit: 9:00–15:30 Uhr
Veranstaltungsort: AWO Bautzen, Löbauer Str. 48, 02625 Bautzen

Weitere Infos und Anmeldung unter: gesund.agjf-sachsen.de

26.09.2019 | Erste LEBENSKÜNSTLER-Fortbildung in Dresden

 

Aufgrund des hohen regionalen Zuspruchs wird das LEBENSKÜNSTLER-Spiel ab Dezember 2019 in der Fach- und Koordinierungsstelle, Bereich Lebenskompetenzförderung | Universelle Suchtprävention zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Für die Anwendung des Stationsspiels ist eine Fortbildung notwendig, die am 16.12.2019 in der Fachstelle in Dresden stattfinden wird.

Mit LEBENSKÜNSTLER werden spielerisch und interaktiv soziale, emotionale und kognitive Fähigkeiten trainiert. Das Stationsspiel eignet sich insbesondere für Schüler*innen der 5. bis 7. Klassenstufe. Die Umsetzung kann durch Pädagog*innen oder Schüler*innen höherer Klassenstufen an den Schulen erfolgen.

 

__

Termin: 16.12.2019
Zeit: 9-16 Uhr
Fortbildungsort: Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., 5. Etage | Beratungsraum, Könneritzstraße 5 | 01067 Dresden

Weitere Informtionen finden Sie hier.

16.08.2019 | Eigenständig werden: Programmstart in Sachsen

 

Nach der fachlichen Überarbeitung und Neuauflage des Lebenskompetenzprogrammes „Eigenständig werden“ fand durch die Programmleitung Sachsen, Kerstin Schnepel, die erste Fortbildung im Hort „An der Riesenburg“ in Annaberg Buchholz statt.

Mit sieben pädagogischen Fachkräften wurde intensiv an den inhaltlichen Säulen des Lebenskompetenzprogrammes gearbeitet und die programmeigenen Unterrichtsmethoden exemplarisch erprobt.

„Jolli“ als neue Identifikationsfigur von „Eigenständig werden“ hat dabei ein erstes Zuhause in Sachsen gefunden und bietet eine kindgerechte Möglichkeit, den Ausdruck und die Wahrnehmung von Gefühlen sowie das Miteinander-Reden spielerisch zu stärken und zu verbessern. 

21.06.2019 | Projektauftakt des mobilen Suchtpräventionsprojektes geglückt

 

Ab dem Schuljahr 2019/20 wird das mobile Suchtpräventionsprojekt "GLÜCK SUCHT DICH. Eine mobile Ausstellung zur Suchtprävention" der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen auf Tour durch die sächsischen Regionen gehen. Ziel ist es, die Risiko- und Lebenskompetenzen von Jugendlichen in Sachsen zu fördern, neue Impulse für die Suchtprävention zu setzen und auf die kommunalen Akteure mit den vorhandenen Angeboten aufmerksam zu machen.

Durch die Ausstellungsfläche im Doppeldeckerbus sowie die modularen Vertiefungsmöglichkeiten werden Jugendliche von der 5.-12. Klasse in der Schule und der außerschulischen Jugendarbeit angeregt, die eigenen Sichtweisen auf Glück, Identität, Konsumrisiken und Rauschmittel zu reflektieren. Das Konzept lädt zum Lernen, Mitmachen und Weiterdenken ein und unterstützt kommunale und regionale Strukturen.

"GLÜCK SUCHT DICH" wurde bei der landesweiten Arbeitsberatung "Kommunale Suchtprävention und Lebenskompetenzförderung" am 21. Juni 2019 den Psychiatriekoordinator*innen, den Suchtbeauftragten, den Suchtkoordinator*innen und den Ansprechpartner*innen für Lebenskompetenzförderung präsentiert. Zu diesem Anlass nahm Herr König als Vertreter des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz das symbolische Lenkrad zum mobilen Projektauftakt entgegen.

06.06.2019 | Be Smart – Don´t Start: landesweite Abschlussveranstaltung

 

Mit bundesweit 7.112 Klassen, davon 250 aus Sachsen, startete „Be Smart – Don´t Start“ im November 2018 in den 22. Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Davon erreichten 206 Klassen bei termingerechter Rückmeldung das Ziel, ein halbes Jahr rauchfrei zu sein. Dies entspricht einer Durchhaltequote von 82,4 % bei einem bundesweiten Durchschnitt von 82 %.

Beim zusätzlich ausgelobten sächsischen Kreativwettbewerb beteiligten sich 50 Klassen mit großartigen Ideen und überholten die Teilnehmerzahl des vergangenen Jahres. Alle Einsendungen wurden auf der Abschlussveranstaltung am 6. Juni 2019 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden vorgestellt und die Wettbewerbsgewinner ausgezeichnet. Die Klassen erhielten Geldpreise, die von den Förderern und Partnern des Wettbewerbes an die Gewinnerklassen ausgereicht wurden. Einer der Hauptpreise war ein Klassensatz Eintrittskarten zu einem Bundesligaspiel der DSC Volleyball Damen in Dresden – er ging an die Klasse 6/1 des Gymnasiums Luisenstift in Radebeul.

Die Gewinner, nach Landkreisen geordnet, können Sie dieser Liste entnehmen.

Der Wettbewerb wird in Deutschland durch das IFT NORD Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel bundesweit koordiniert und von der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Herzstiftung e. V., der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem AOK Bundesverband sowie von zahlreichen weiteren öffentlichen Institutionen unterstützt.

 

Be Smart – Don´t Start 2019/2020

 

Wettbewerbszeitraum: 11.11.2019 bis 30.04.2020

Anmeldeschluss: 09.11.2019

 

21.06.2019 | Save the Date: Fachtag

 

Am 27.11.2019 wird der diesjährige Fachtag der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen unter dem Thema „Lebenskompetenzen im Gepäck – universelle Suchtprävention in Kita und Schule“ in der Sächsischen Aufbaubank (SAB) in Dresden stattfinden. Als Hauptreferentin wird Frau Prof. Ulrike Graf, Direktorin des Instituts für Erziehungswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, sprechen. In einem Workshop-Format werden flankierende Programme und Angebote der Lebenskompetenzförderung vertieft. Darüber hinaus haben Sie im Forum die Gelegenheit zum Austausch. Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte und Multiplikator*innen der Suchtprävention und Gesundheitsförderung aus den Landkreisen und Kommunen sowie pädagogische Fachkräfte aus Schule und Kita.

_

27.11.2019 | 9:30–16:00 Uhr | 45 Euro Tagungsbeitrag
Sächsische Aufbaubank (SAB) Dresden

Anmeldung bis zum 15.11.2019 unter:
www.suchtpraevention-sachsen.de/save-the-date-fachtagung-2019

28.03.2019 | Neue FREUNDE-Trainerinnen qualifiziert

 

13 FREUNDE-Trainerinnen wurden im Rahmen der FREUNDE-Qualifizierung, die an den letzten beiden Tagen in der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen in Dresden stattfand, geschult. Die Dozenten Heribert Holzinger von der Stiftung FREUNDE und Kerstin Schnepel von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen vermittelten das Konzept und die pädagogischen Vorhaben des Programmes der Lebenskompetenzförderung. Es hat zum Ziel, die sozialen Kompetenzen und das Selbstbewusstsein von Kindern bereits im frühen Alter zu stärken. Damit leistet FREUNDE einen wertvollen Beitrag zur Vorbeugung von Sucht- und Gewaltentwicklung. Anhand des Train-the-Trainer-Konzeptes werden die neu qualifizierten FREUNDE-Trainerinnen die pädagogischen Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen in ihren Regionen innerhalb zweitägiger Basisseminare und eines sich anschließenden Aufbauseminars fortbilden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unsere Termine für die FREUNDE-Basisseminare finden Sie hier unter der Kategorie FREUNDE.

07.03.2019 | Erste IPSY-Lehrerfortbildung in Dresden

 

Im Rahmen des Lebenskompetenzprogrammes IPSY fand heute die erste Lehrerfortbildung in Dresden statt. Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen stellte als Netzwerkpartner die Räumlichkeiten zur Verfügung. Durch praktische und interaktive Übungen wurden 13 Lehrer*innen dazu befähigt, das Programm mithilfe des Manuals selbstständig mit der gesamten Klasse durchzuführen.

IPSY ist ein schulbasiertes Lebenskompetenzprogramm für die Klassenstufen 5 bis 7, das von der Universität Jena entwickelt wurde. Es hat das Ziel, den Beginn von Substanzkonsum hinauszuzögern und den Substanzgebrauch
(-missbrauch) zu verhindern bzw. zu vermeiden. Der Name setzt sich zusammen aus Information + Psychosoziale Kompetenz = Schutz.

21.01.2019 | Multiplikatorenschulung zum Programm Eigenständig werden

 

Die Mitarbeiter der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen wurden bundesweit als erste Multiplikatoren für das überarbeitete Lebenskompetenz-Programm Eigenständig werden für Grund- und Förderschulen qualifiziert. Die bundesweite Programm-Koordinatorin aus Kiel hatte auch die neue Identifikationsfigur "Jolli" im Gepäck, der/die als wichtiger Bestandteil die Grund- und Förderschüler durch das Progamm führt. Die Termine für entsprechende Lehrerfortbildungen in den sächsischen Landkreisen und Städten werden zeitnah auf unserer Website bekannt gegeben. Bei Interesse können Sie sich schon jetzt an uns wenden.

12.12.2018 | Gestärkte Zusammenarbeit der Suchtprävention und Gesundheitsförderung durch neue RAG im Erzgebirgskreis

 

Am 12. Dezember 2018 kamen über 60 Teilnehmende zur Auftaktveranstaltung der Regionalen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung (RAG) im Verwaltungssitz in Annaberg-Buchholz zusammen, um sich über eine gemeinsam von vielen Akteuren getragene kommunale Gesundheitsstrategie zu verständigen. Ziel der RAG ist es u.a. in kommunaler Verantwortung eine abgestimmte bzw. integrierte Gesundheitsstrategie zu entwickeln.  

Einen fachlichen Schwerpunkt bildete die Problematik Sucht im Erzgebirgskreis, die von Frau Schauer der Stabsstelle Suchtkoordination im Erzgebirgskreis präsentiert wurde.  Frau Böttcher von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen stellte in Ihrem anschließenden Fachvortrag „Förderung der Lebenskompetenz in der Suchtprävention“ nachhaltige Konzepte und Programme der Lebenskompetenzförderung dar und gab einen Ausblick auf gemeinsame, suchtpräventive Aktivitäten mit dem Erzgebirgskreis in 2019.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Landratsamt, der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Sachsen und der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen statt. Sie wurde gefördert unter dem Dach der Landesrahmenvereinbarung (LRV) für den Freistaat Sachsen gemäß § 20f SGB V zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention (PrävG).

30.11.2018 | FREUNDE-Auszeichnung in Löbau

 

Am 30. November 2018 wurde das Kinderhaus am Löbauer Berg in Löbau für seine qualitätsvolle Umsetzung des FREUNDE-Programms ausgezeichnet.

Nach der Begrüßung durch FREUNDE-Trainerin Annette Birkner präsentierten die sechs Kitagruppen mitreißend und anschaulich Umsetzungsbeispiele von FREUNDE. Anschließend überreichte Kerstin Schnepel von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen|Bereich Lebenskompetenzförderung, universelle Suchtprävention den Kindern feierlich die FREUNDE-Anstecker. Diese zeigen die drei tierischen FREUNDE mit Schärpe und erinnern die Kinder an die Anliegen des Programms.

Grußworte und Glückwünsche überbrachten Herr Kahlert, Abteilungsleiter Kita/Schule, Stadtverwaltung Löbau und die Leiterin des Jugendamtes Landkreis Görlitz Frau Drewke.
Frau Schnepel überreichte die FREUNDE-Tafel an Herrn Kahlert, der als Vertreter des Kita-Trägers vor Ort war. Die Tafel ist ab sofort als Qualitätsmerkmal der Einrichtung für die Öffentlichkeit sichtbar angebracht.

Im Anschluss fand ein kollegialer Dialog mit dem Team, dem Träger und den FREUNDE-Trainerinnen Frau Birkner und Frau Rafelt statt.

 

26.11.2018 | Fachtag "Cannabis" der Fach- und Koordinierungsstelle

 

Am 26. November 2018 fand der ausgebuchte Fachtag „Cannabisprävention – wirksame Interventionen und aktuelle Herausforderungen“ statt. Der Bereich suchmittelspezifische Suchtprävention der Fach- und Koordinierungsstelle lud ins Deutsche Hygiene-Museum nach Dresden ein.

In seinem Grußwort betonte Alf-Rüdiger König, Abteilungsleiter im Sozialministerium, dass Suchtprävention eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei, die in der Kita beginne und einen Schwerpunkt in der Schule habe. Der Freistaat unterstütze mit der Fach- und Koordinierungsstelle die suchtpräventive Arbeit in Sachsen.

Im Anschluss an das Basisreferat  „Entwicklungen und Trends in der Prävention, Beratung und Therapie für Cannabiskonsumierende“ beleuchteten verschiedene Blickwinkel das Thema des Fachtags: Polizei, Suchtberatung und Präventionstelle gaben einen Einblick in ihre aktuelle Arbeit.

In Fachforen am Nachmittag konnten gemeinsam Themen vertieft und Anregungen ausgetauscht werden.

Das Team der Lebenskompetenzförderung war unterstützend und informierend vor Ort.
Am 27. November 2019 wird der nächste Fachtag der Fachstelle stattfinden. Diesen wird das Team der Lebenskompetenzförderung ausgestalten.

Die Dokumentation des Fachtages 2018 finden Sie in unserem Veranstaltungsarchiv.

 

10.11.2018 | Lebenskompetenz beim 8. Schulgesundheitsforum

 

Am 10. November 2018 fand das 8. Schulgesundheitsforum Sachsen in Leipzig statt. Etwa 300 Akteure aus allen Schulformen nahmen das Angebot wahr, sich zu den verschiedensten Themen wie Bewegung, Achtsamkeit oder Kommunikation in Workshops weiterzubilden.

Die Fach- und Koordinierungsstelle mit dem Bereich Universelle Suchtprävention |Lebenskompetenzförderung war mit einem Infostand und einem Workshop zum Thema Lebenskompetenzförderung in der Schule vor Ort. Lebenskompetenzen werden auch als Schutzfaktoren bezeichnet, kommen der persönlichen Gesundheit zugute, sind identitätsbildend und resilienzfördernd. Die Teilnehmenden des gut besuchten Workshops profitierten von den vorgestellten Methoden und bestätigten die gute Übertragbarkeit dieser in ihr Unterrichtsgeschehen.

 

11.09.2018 | FREUNDE-Vernetzungstreffen

 

Am 11. September 2018 fand in Dresden ein Vernetzungstreffen der sächsischen FREUNDE-Trainerinnen und Trainer statt. Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen mit dem Bereich Universelle Suchtprävention/Lebenskompetenzförderung bot damit den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren eine Plattform für kollegialen Austausch. Im Mittelpunkt stand der Erfahrungsaustausch und Transfer von  Erkenntnissen und Erlebnissen mit FREUNDE in den Regionen. Aber auch Wissensaustausch und der Einsatz von Methoden bei der Umsetzung des FREUNDE-Programmes im Kita-Alltag waren Gegenstand der Diskussion. Die Praxis zeigt weiterhin, dass das FREUNDE-Programm eine hohe Akzeptanz erfährt, so die Rückmeldung aus den Landkreisen.

Am Nachmittag vertieften sich die Trainerinnen und Trainer in das pädagogische Vorhaben „Selber-mach-Tag“. Marisa Böttcher von der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention stellte zudem die Methode „Kulturbeutel“ für das FREUNDE-Aufbauseminar „Kulturelle Vielfalt in Kitas“ vor.

Der kontinuierliche Austausch und damit Wissenstransfer der FREUNDE-Trainerinnen und Trainer erweist sich als gewinnbringend für die Umsetzung des Programmes in ganz Sachsen.

 

05.09.2018 | Fachtag "Kinder aus suchtbelasteten Familien"

 

Am 05. September 2018 fand im Landkreis Meißen der 4. Fachtag zum Thema „Kinder aus suchtbelasteten Familien“ statt. Der regionale Fachtag wurde von Seiten der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen durch Nadine Lange und Michael Wilde unterstützt. 

Janet Putz (1. Beigeordnete, Landkreis Meißen) und Alf-Rüdiger König (Abteilungsleiter Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) eröffneten die gut gefüllte Veranstaltung.

 Anschließend gab Dr. Kaanen einen Einblick in die Arbeit mit Kindern aus suchtbelasteten Familien in seinem Haus, der Rehabilitationsklinik Weinböhla. Er machte unter anderem auf den zahlenmäßigen Anstieg crystal-geschädigter Kinder in Sachsen aufmerksam und verwies auf das „Mit-Kind-Projekt“ der Diakonie.  Im Anschluss stellte die Doktorandin Aline Organo die Handreichung „Crystalkonsumierende Eltern und deren Kinder – Instrumente zur Gefährdungseinschätzung“ vor.

In den folgenden Workshops hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich eingehend mit den Herausforderungen und Möglichkeiten der Thematik auseinanderzusetzen. So gab es Diskussionen zu Therapieangeboten, Modellen der Familienhilfe oder auch zu Erfahrungen mit Wohngruppen. Im Plenum wurden abschließend alle Ergebnisse diskutiert.

Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen bot an einem Infotisch in den Pausen die Gelegenheit zum Gespräch. Reges Interesse bestand neben Themen der Lebenskompetenzförderung in Kitas auch im Bereich der Schule.

 

28. August 2018 | FREUNDE-Auszeichnung in Ostritz

 

Am 28. August 2018 erhielt der DRK Kindergarten „Veensmännel“ in Ostritz eine Auszeichnung für seine Umsetzung des FREUNDE-Programms. Die FREUNDE-TrainerInnen Anett Rafelt, Annette Birkner und Steffen Blaschke überreichten der Kitaleitung die FREUNDE-Tafel. Die Kinder erhielten zudem die FREUNDE-Kuscheltiere. Andrea Kliemann vom DRK , Kreisverband Görlitz, übergab außerdem einen Streitteppich, damit die Kinder ab sofort einen festen Ort haben, an dem sie ihre Konflikte lösen können.

Marion Prange, Bürgermeisterin in Ostritz und Marlen Heinze vom Jugendamt Görlitz drückten in Grußworten ihre Wertschätzung für die pädagogische Arbeit der Kita aus. Es sei wichtig, soziale Kompetenzen in den Blick zu nehmen und den Kindern ein positives Selbstbild zu vermitteln, betonte Frau Heinze.

Lydia Döring von der Fachstelle Suchtprävention informierte zu Stand und Perspektiven von FREUNDE als Präventionsangebot für Kitas in Sachsen. Die FREUNDE-TrainerInnen schlossen mit Informationen zur FREUNDE-Ausbildung im Landkreis.

Grundstein für die Arbeit der Kita mit dem FREUNDE-Programm war die Schulung der pädagogischen Fachkräfte innerhalb von FREUNDE-Basisseminaren im Jahr 2016. Seither profitieren die Kinder von der guten Umsetzung der pädagogischen Vorhaben des Programms.

Die kleinen Veensmännel, wie die Kitaleiterin Frau Liebisch liebevoll die Kinder in der Einrichtung nennt, erleben so zum Beispiel eine Bereichung durch bewusste Ruhezeiten und Entspannungsrituale (Insel der Ruhe). Daneben üben sie, ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken (Mit viel Gefühl). Dabei sei es wichtig individuelle Interessen zu berücksichtigen und der Neugier Raum zu geben, bemerkt die Leiterin.

Dass die Kita vom FREUNDE-Programm überzeugt ist, ist überall im Haus sichtbar: Die FREUNDE-Tiere finden sogar auf den Fensterscheiben ihren Platz.

Hintergrundinformationen

zum FREUNDE-Programm

 

 

08. Juni 2018 | FREUNDE-Auszeichnung in Plauen

 

Am Freitag, 8. Juni 2018 wurde die Kita „Am Fuchsloch“ in Plauen für ihre qualitätsvolle Umsetzung des FREUNDE-Programmes ausgezeichnet. Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz überreichte die FREUNDE-Tafel persönlich an die Kita-Leitung sowie den Träger, die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Frau Klepsch war in ihrer Funktion als Schirmherrin des FREUNDE-Programms vor Ort und zeigte sich begeistert von der pädagogischen Arbeit in der Einrichtung: Es sei wichtig, schon die Jüngsten zu stärken, wie es das Lebens-
kompetenzprogramm zum Ziel habe. „Denn starke Kinder sind am wirksamsten geschützt vor Entwicklungen wie Sucht oder Gewaltanwendungen“, so die Ministerin. Eine Schatzkiste mit Büchern und verschiedenen Materialien als Geschenk an die Kinder unterstrich den Stellenwert des Programms.

Kerstin Schnepel, Koordinatorin des FREUNDE-Programms bei der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., unterstrich, dass das Besondere am Programm dessen Flexibilität sei. Damit sei es gut in den Kita-Alltag integrierbar.

Die Pädagoginnen der Einrichtung stellten anschaulich dar, wie sich die Umsetzung des FREUNDE-Programms im Alltag gestaltet. Inseln der Ruhe finden die Kinder beim Yoga, beim Hören ruhiger Musik, aber auch während des Mittagsschlafs. Das Selbermachen sowie Selbstbestimmtheit üben die Kinder, wenn sie eigenständig entscheiden, was gespielt, wie Geburtstag gefeiert wird oder wie groß die Portion auf dem Mittagsteller sein soll.

Silke Müller, FREUNDE-Trainerin aus dem Gesundheitsamt Vogtlandkreis, betonte, wie wichtig kollegialer Austausch sowie regelmäßige Zirkeltreffen für die Verstetigung der Arbeit in der Kita seien.

Die FREUNDE-Tafel macht nun den hohen Standard der Lebenskompetenzförderung in der Einrichtung öffentlich sichtbar.

Hintergrundinformationen

zum FREUNDE-Programm